Fakten Check

An der Monte im Olympiapark können unsere Schülerinnen einen erfolgreichen oder qualifizierenden Mittelabschluss (9. Klasse) und einen Mittleren Schulabschluss (MSA) am Ende der 10 Klasse machen. Bei beiden Abschlüssen wird nur Englisch geprüft. 

Wer danach auf eine Fachoberschule (FOS) oder auf unserer Montessori Fachoberschule (MOS) gehen will, der kann dies ohne Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache. Hier ist ein Fachabitur (frühestens nach der 12 Klasse) ohne weitere Fremdsprache möglich – dieses berechtigt zu einem Studium für die Fachhochschule.

Nach der 13. Klasse kann (ebenfalls ohne eine zweite Fremdsprache) eine fachgebundene Hochschulreife abgelegt werden. Diese qualifiziert zu einem Studium an einer Universität. Allerdings für die zweigspezifischen Studiengänge. Die zweite Fremdsprache macht das fachgebundene Abitur zur Allgemeinen Hochschulreife und ermöglicht das Studium an allen Universitäten und Studiengängen.

Wer von uns nach der 10. Klasse an die MOS wechselt, kann auch hier erst mit der zweiten Fremdsprache (Spanisch und Französisch) beginnen. Hier wird versucht Schüler*innen mit oder ohne Fremdsprachenkenntnisse in Kurse einzuteilen. Einen generellen Anspruch gibt es nicht. Oft werden zusätzliche kostenpflichtige Kurse angeboten. 

Die MOS rät: Wer eine zweite Fremdsprache als zusätzliches Abiturfach wählen will, der sollte vor der MOS möglichst etwa das Level A1 erreichen. 

Wir bieten daher an unserer Schule im Rahmen der oGTS Mittel- und Oberstufe Spanisch und Französisch mit dem Ziel in beiden ein A1 Level zu erreichen. Dies erfolgt in der Regel nach drei Jahren. In Spanisch ist dies bei uns schon möglich, Französisch befindet sich im Aufbau. Wir bieten bisher, Französisch I und Französisch II, im kommenden Schuljahr ist dann auch diese Sprache bis zum dritten Level ausgebaut.

Dabei ist unsere Empfehlung für die Belegung der Sprachen im Rahmen der oGTS die folgende:

  • Beginn mit Level 1 in Spanisch oder Französisch in der 5, besser noch der 6 Klasse.
  • Der Beginn mit einer Sprache nach der 7. Klasse ist kaum mehr möglich, weil sich das Programm mit den schulischen Nachmittagsunterrichten überschneidet.

Und:
Grundsätzlich gibt es dann aber auch noch die Möglichkeit, die B1-Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache bis zu drei Jahren nach der fachgebundenen Hochschulreife nachzureichen.